Produkt-Neuheiten

M23-Steckverbinder für die Großserienfertigung

02.02.2016

Intercontec hat die Produktion des ersten maschinell verarbeitbaren M23-Steckverbinders für die industrielle Großserienfertigung gestartet. Dadurch ist es möglich, die Verbindung zwischen Stecker und Kabel teilautomatisiert herzustellen und zu konfektionieren. Diese Möglichkeit ist nach Angaben des Herstellers bisher einmalig auf dem Markt und wird zu einer Zeitersparnis bei der Konfektionierung von bis zu 30% führen. Gleichzeitig werden die neuen Steckverbinder den steigenden Anforderungen an die Prozesssicherheit bei der Verarbeitung von Kabeln gerecht. Der Anbindungsprozess des Kabelschirms auf das Metallgehäuse wurde komplett neu entwickelt. Mithilfe eines ausgeklügelten Systems wird dabei voll automatisiert abgemantelt, das Schirmgeflecht aufgefächert und 360° umlaufend und dauerhaft mit dem Außengehäuse verbunden. Mit diesem patentierten System wird eine sehr hohe prozesssichere EMV-Abschirmung erreicht.

Textquelle:
SPS-MAGAZIN 1+2 2016



One Step Beyond: Der M23 4.0

Nürnberg, 24.11.2015

Jahrelange Erfahrung und Weitblick: Bereits im Januar 2016 startet Intercontec mit der Produktion des ersten maschinell verarbeitbaren M 23 Steckverbinders, dem M23 4.0 für die industrielle Großserienfertigung. Der Hauptvorteil: Mit der Innovation ist es möglich, die Verbindung zwischen Stecker und Kabel teilautomatisiert herzustellen und zu konfektionieren. Das ist bisher einmalig auf dem Markt und wird in der industriellen Großserienfertigung je nach Automatisierungsgrad zu einer Zeitersparnis bei der Konfektionierung von bis zu 30 Prozent führen. Gleichzeitig werden die neuen M23 4.0 den ständig steigenden Anforderungen an die Prozesssicherheit bei der Verarbeitung von Kabeln gerecht.

Firmengründer Wolfgang Pfeiffer: "Wir haben uns frühzeitig mit den Anforderungen an anschlussfertige Kabel im Zeitalter der Industrie 4.0 beschäftigt und die Thematik konsequent zu Ende gedacht und umgesetzt", Wegen des hohen Einsparpotentials ist die Neuentwicklung für Großkonfektionäre und OEMs gleichermaßen interessant, da sowohl Hersteller als auch Automatisierungsunternehmen einem ständig wachsenden Preisdruck ausgesetzt sind.

Schneller am Markt

Unsere Ingenieure entwickelten den Anbindungsprozess des Kabelschirms auf das Metallgehäuse komplett neu. Mit Hilfe eines ausgeklügelten Systems wird dabei voll automatisiert abgemantelt, das Schirmgeflecht aufgefächert und 360° umlaufend und dauerhaft mit dem Aussengehäuse verbunden. Mit diesem patentierten System wird eine überragende, prozesssichere EMV-Abschirmung erreicht. Der Serienstart ist Anfang 2016 geplant.

Sämtliche Produkte werden kompatibel mit allen gängigen frei konfektionierbaren Varianten sein und sind je nach Anforderung mit dem Schnellverschluss speedtec oder mit Schraubanslchluss erhältlich. Die Schutzart ist IP 66 / IP 67 bei einer möglichen Qualifizierung auf IP 68 / IP 69 K. Die Vibrationsfestigkeit ist nach EN60512-5-2 bis 20 g gesichert.