Cosmo – Klappe, die Zweite

Dokumentarfilm "Cosmo" erstmals in der Öffentlichkeit gezeigt
Nach der Premiere unseres karitativen Film-Projekts war es am 10. Juni soweit: "Cosmo und die andere Seite der Straße" wurde erstmals öffentlich dem interessierten Publikum vorgestellt.

Diese folgten den Einladungen in der Tagespresse und füllten den Saal im Kultur- und Begegnungszentrum in Niederwinkling. Wolfgang Pfeiffer begrüßte sie persönlich. Sein ganz besonderer Dank ging an Josef Thalhammer, der selbst viele Jahre in Brasilien in der Entwicklungshilfe mit Pfarrer Gerhard Brandstetter gearbeitet hat und an Theo Kreuzer, treibende Kraft und unermüdlicher Netzwerker zur Unterstützung des Kinderdorfs Guarabira. Intercontec unterstützt das Projekt seit vielen Jahren. TVT creative media drehte 2015 den 80-minütigen Dokumentarfilm, finanziert von Wolfgang Pfeiffer. Der Film erzählt die Geschichte des 13-jährigen Cosmo, der in einem der ärmsten Gegenden Brasiliens lebt. Drogen und Kriminalität sind für die Kids die einzige Perspektive – gäbe es nicht Projekte wie das Kinderdorf Guarabira vom deutschen Pfarrer Gerd „Geraldo“ Brandstetter. Er und sein Team nehmen sich ihrer an und geben ihnen die Chance auf eine lebenswerte Zukunft. Nach der erfolgreichen Vorpremiere im Dezember in Altötting und der Premiere im April in München kam der Film nun nach Niederwinkling, wo die Bürgerinnen und Bürger am INTERCONTEC-Standort vorab die besondere Gelegenheit bekamen, ihn zu sehen. Nach dem Film gab es einen Empfang mit zünftiger Kammermusik und leckeren Häppchen. Als nächstes wird "Cosmo und die andere Seite der Straße" auf ARD-alpha zu sehen sein – am Freitag, 5. August, 20.15 Uhr.

Gastgeber des Abends, Intercontec Inhaber Wolfgang Pfeiffer mit Josef Thalhammer, Theo Kreuzer und Bürgermeister Ludwig Waas
(von links nach rechts)
Das Trio "Oane wia koane"